Achillessehnenbeschwerden Probleme im mittleren Sehnendrittel

Achtung !

Die Therapieempfehlungen gelten nur für die Beschwerden im mittleren Sehnendrittel. Für Beschwerden im Ansatzbereich der Achillessehne gelten andere Empfehlungen. Die Seite für diese Problematik befindet sich noch im Aufbau

Entzündung ist nicht das Problem

Auch wenn die Endung -itis in der Diagnose auf eine Entzündung schliessen lässt: Unter dauerhafter Überlastung entstehen Mikrorisse in der Achillessehne. Der Sehne gelingt es aber nicht den Schaden vollständig zu reparieren. Unter dem Mikroskop findet man Narbengewebe, aber keine Entzündungszellen.
Das Problem der Plantarfasziitis ist eine Fehlheilung der Sehne, keine Entzündung !

Therapie

Lassen Sie entzündungshemmenden Salben und Tabletten weg. Auch wenn sie den Schmerz lindern, verbessern sie die Sehnenstruktur nicht.
Auch eine längere komplette Belastungspause führt nicht zu einer schnelleren Abheilung, eher zu einer schlechteren Sehnenqualität.

Wirksame Therapiemaßnahmen reduzieren die (Über-)belastung der Sehne oder regen die Sehnenheilung an.
Sie sind deutlich erfolgreicher, wenn Sie mehrere Maßnahmen kombinieren !

Was Sie selbst tun können

»too much – too soon« ?

Das kenne Sie sicherlich. Zu schnell – zu viel die Belastung gesteigert, und die Beschwerden waren da. Das hilft jedoch nicht viel für die jetzt notwendige Therapie.
Besser ist, wenn Sie sich jetzt an diesen Satz halten: »too many repetitions without proper conditioning«. Also zu viele Wiederholungen ohne ausreichende Vorbereitung. Unbedingt notwendig für Ihre Therapie ist ein begleitendes Programm aus Beweglichkeits- und Stabilitätsübungen.

Dosiert belasten – exzentisches Training

Statt Pause und Schonung ist eine dosierte Belastung der Sehne notwendig, um eine regelrechte Sehnenreparatur einzuleiten. Dazu dient ein spezielles exzentrisches Übungsprogramm, das Sie hier downloaden können.

Dosiert belasten – weiterlaufen ?

In einer Studie mit Achillessehnenpatienten führt das Lauftraining, wenn es ein gewisses Schmerzmaß nicht überschreitet, zu keinen schlechteren Therapieergebnissen im Vergleich mit einer Gruppe, die über drei Monate eine Laufpause eingelegt hat.
Ich empfehle Patienten mit Achillessehnenbeschwerden Ihren Sport weiter auszuüben, solange die Beschwerden leicht bis allenfalls mäßig stark ausgeprägt sind. Auf einer Schmerzskala von 0 (kein Schmerz) bis 10 (Hölle !) wäre das 4 bis maximal 5. Währen dem Sport, direkt nach dem Sport und/oder am Tag danach.

Behandlung mit Mikronährstoffen
Eine spezielle Mikronährstoffkombination, als zusätzliche Therapiemaßnahme eingesetzt, beschleunigt nachweislich den Behandlungsverlauf.

Die Wirksamkeit von Orthomol Tendo® konnte in einer kürzlich veröffentlichten Studie nachgewiesen werden. Die Kurzfassung der Studie finden Sie hier

Untergrund

Laufen Sie dabei auf eine möglichst ebenen Untergrund. Das Streckenprofil sollte dabei flach sein und wenig Bergaufpassagen enthalten. Nach Studienergebnissen führt Laufen auf Asphalt zu weniger Achillessehnenverletzungen, als weiche Waldböden. Ausgesprochen problematisch ist ganz weicher Untergrund, wie z.B. Sand.

Laufschuhe

Je flacher die Sohle unter der Ferse ist (Fersensprengung), desto geringer die Hebelkräfte, die auf die Achillessehne wirken. Zusätzlich empfehlenswert ist eine Pronationsstütze.

Technikanalyse

Wir machen exzellente Erfahrungen mit Lauftechnikanalyse und -umstellung nach der Pose-Methode. Typische Verläufe von Achillessehnenbeschwerden nach Technikkorrektur finden Sie hier und hier